Endoskopie

Mit der Endoskopkamera ist es bei geringster Bauteilöffnung möglich, Hohlräume wie  z.B. hinter Trockenbau- / Sanitärverkleidungen zu inspizieren. Es reicht zur Einführung der Endoskopkamera eine Fuge, oder Bohrloch mit 10 bis 18 mm  Breite bzw. Durchmesser. Es können im Hohlraum Bilder, aber  auch Videoaufnahmen erstellt werden. Hierdurch ist es möglich  zu überprüfen, ob im Hohlraum z.B. Schimmelwachstum vorliegt, Dämmungen / Rohrdämmungen vorhanden sind, oder auch Leckagen oder Schallbrücken vorliegen.  Voraussetzung ist ein nicht gedämmter Hohlraum.